Termin: 26.10.-15.11.2022   >  4 PLÄTZE FREI

Dauer: 21 Tage

Preise: 

€ 4.250,–* (bei 08-09 TeilnehmerInnen + Reiseleiter)

€ 4.150,–* (bei 10-11 TeilnehmerInnen + Reiseleiter)

€ 3.990,–* (bei 12 TeilnehmerInnen + Reiseleiter)

 

Reiseleitung und fotografische Betreuung: Guenter Guni

*Landarrangement ab/bis Antananarivo, ohne internationale Flüge.

Kleingruppenreise mit min. 8 Personen, max. 12 Personen + Reiseleiter.

Alle weiteren Informationen entnehmen Sie bitte dem ausführlichen Reiseprogramm.

Reiseprogramm bitte anfordern!

Madagaskar

GROSSE FOTO- UND NATURREISE AUF DEM „SECHSTEN KONTINENT“

  • Naturwunder Palmarium-Reservat – 100.000 Palmen am Pangalanes-Kanal
  • Lemuren, Mausmakis, Chamäleons und Fossa – Tiere aus einer anderen Zeit
  • Baobas, fantastische Naturlandschaften und dreieinhalb Tage an der traumfhaften Westküste

Madagaskar, die viertgrößte Insel der Erde, ist eine Welt für sich. Auch wenn das Land heute nicht mehr als „weißer Fleck“ auf der touristischen Landkarte bezeichnet werden kann, so ist es doch bisher vom Massentourismus weitgehend verschont geblieben. Dies mag mit ein Grund sein, warum Madagaskar seine kulturelle Identität und vor allem seine landschaftliche Ursprünglichkeit bewahren konnte. Einzigartig ist die Vielfalt an unterschiedlichen Landschaftsformen auf engstem Raum: tropischer Regen- und Nebelwald, Trockenwald, Dornbuschsavanne, hohe Felsberge und Traumstrände am Indischen Ozean. Neben diesen landschaftlichen Höhepunkten beeindruckt Madagaskar vor allem durch enormen Pflanzenreichtum (fast 90 % aller vorkommenden Arten sind endemisch) und durch seine wohl berühmtesten Bewohner, den exotischen Lemuren (Halbaffen), die während der Tour in verschiedenen Naturschutzgebieten beobachtet werden können.  

 

Eine Reise auf die „Pfefferinsel“ bedeutet immer noch einen Hauch von Abenteuer und ist nach wie vor wie eine Reise in eine andere Zeit. Aber gerade das macht Madagaskar zu einem Traumziel für Naturliebhaber und Fotografen!

 

Unsere große Foto- und Naturreise führt zu den schönsten Plätzen der Insel – beginnend an der Westküste im Akanin’Ny Nofy (dem „Nest der Träume“). Hier verbringen wir zweieinhalb Tage im Palmarium-Naturpark, in dem zehn (!) verschiedene Lemurenarten leben (etwa die Indiri, Bambuslemuren, Mausmaki und das sehr seltene, vom Aussterben bedrohte Fingertier Aye-Aya). Es folgt die legendäre Straße der Baobabs, bei der wir einmal am Vormittag und einmal am Nachmittag Gelegenheit zum Staunen und zum Fotografieren haben. Von hier aus geht es in den Kirindy-Trockwald, wo die beste Chance besteht, die legendäre „Fossa“, das größte Raubtier Madagaskars vor die Linse zu bekommen.

 

Durch das zentrale Hochland führt die Reiseroute in das heilige Andringitra-Gebirge und über den Isalo-Nationalpark an die Westküste, wo am Ende der Reise dreieinhalb Strandtage zum Relaxen warten. 



Der kürzeste Weg zu dir selbst führt einmal um die Welt.

 Richard Hoffmann