Termin: 03.10.–14.10.2020

Dauer: 11 Tage

Preise:

€ 3.390,– *  (bei 06-07 Personen + Reiseleiter)

€ 3.190,– *  (bei 08-09 Personen + Reiseleiter)

€ 2.990,– *  (bei 10-11 Personen + Reiseleiter)

 

Reiseleitung und fotografische Betreuung: Mag. Wolfhard Fromwald

*Landarrangement ab/bis N’djamena, ohne internationale Flüge. 

Kleingruppenreise mit min. 6 Personen, max. 11 Personen + Reiseleiter

Alle weiteren Informationen entnehmen Sie bitte dem ausführlichen Reiseprogramm.

Reiseprogramm bitte anfordern!

Tschad

Guérewol, die Brautschau der Wodaabe

  • Eine ethnologische Fotoreise in die Sahelzone
  • Guérewol – das schönste Tanzritual Afrikas
  • Archaische Riten, traditionelle Bräuche und die Musik der Wodaabe

Jedes Jahr im September, am Ende der Regenzeit, veranstalten die Woodabe ein riesiges Fest, das für sie den gesellschaftlichen Höhepunkt des Jahres darstellt – das Guérewol. Dabei handelt es sich um eines der schönsten und eindrucksvollsten Tanzrituale Afrikas. Sieben Tage lang feiern sie ihre balzend-rituellen Tänze um buhlen so um eine Frau. Ein farbenprächtiges Spektakel, welches im Tschad noch wesentlich authentischer ist, als es etwa im Niger der Fall ist.

 

Von der Hauptstadt N´Djamena aus fahren wir mit Geländefahrzeuge (wie immer bei uns max. 3 Gäste je großem Landcruiser) in die Region von Durbali im Sahelgürtel – dieser liegt südlich der Sahara, eingebettet zwischen der riesigen Sandwüste im Norden und der grünen Feuchtsavanne im Süden. Hier findet das jährliche Guérwolfest statt, der genaue Ort wird von den Stammesältesten danach ausgwählt, wo die besten Weideflächen für das Vieh vorhanden sind.

 

Fünf ganze Tage haben wir Zeit, um den Festen, den Tanzritualen und dem Gesellschaftsleben der Wodaabe beizuwohnen – dies sind keine Folkloreveranstaltungen und wir werden mit hoher Wahrscheinlichkeit so gut wie die einzigen Fremden sein, die an diesem bunten, lauten und lebensfrohen Spektakel teilnehmen. Wir können uns während des gesamten Aufenthalts frei bewegen und fotografieren. Am Ende der Reise fahren wir nach
N´Djamena zurück und nach einer letzten Übernachtung geht es zurück nach Europa.



Der kürzeste Weg zu dir selbst führt einmal um die Welt.

 Richard Hoffmann