Uganda: Foto- und Safarireise

BERGGORILLAS, SCHIMPANSEN UND INTENSIVSAFARI

  • Wanderung zu den Schimpansen von Kibale 
  • Berggorillas – unvergessliche Begegnung mit den sanften Riesen 
  • Vogelbeobachtung am Kazinga-Kanal und Pirsch nach dem seltenen Schuhschnabel-Storch
  • Großes Safariprogramm im Murchison Falls- und Queen Elisabeth-Nationalpark

Diese großartige Natur- und Fotoreise ist ein echtes “Best of Uganda“ und sicherlich eine der aufregendsten und lohnendsten Reisen, die man als Naturliebhaber und Fotograf in Afrika unternehmen kann. Uganda, das Land, über das  Winston Churchill einst den Ausspruch tat, dass es die „Perle Afrikas“ sei, ist den letzten zehn Jahren zunehmend populärer geworden – dazu trägt auch die politische Stabilität und die damit verbundene gute Sicherheitslage für Besucher bei. 

 

Am Beginn steht der Reise steht ein Highlight für alle ornithologisch Interessierten – die Pirsch nach dem seltenen Schuhschnabel im Mabamba-Sumpfgebiet. Dabei ist man in kleinen Booten am Rande des Victoria-Sees unterwegs, um den großen, blaugrauen und recht plump wirkenden Vogel aus der Urzeit zu sehen und zu Fotografieren. Schon am Tag darauf wartet das nächste Highlight: Nashörner aus dem Safarifahrzeug zu sehen, ist leider mittlerweile schon schwer und selten geworden – sich aber diesen riesigen Landsäugetieren zu Fuß zu nähern, ist noch ein wesentlich größeres Erlebnis. Im Ziwa-Nashornschutzgebiet tun wir genau das und kommen auf diese Weise der südlichen Unterart des Breitmaulnashorns bis auf wenige Meter nahe.

 

Anschließend folgt eine klassische Fotosafari im Murchison- Nationalpark. Hier wir neben hervorragenden Möglichkeiten zur Tierbeobachtung auch die „Zähmung des Nils“ – bei den Murchison-Fällen stürzt dieser in einer nur sieben Meter (!) breiten Felsschlucht über 40 Meter in die Tiefe. Am Fuße des Wasserfalls unternehmen wir eine Bootsfahrt auf dem Nil – hier wimmelt es nur so an Krokodilen mit teilweise enormen Ausmaßen, da viele Fische den Sturz über die Fälle nicht überleben und es daher für die Krokodile Nahrung im Überfluss gibt. 

 

Von hier aus geht es in den kleinen Kibale-Nationalpark, hier befindet sich der zugänglichste der großen Regenwälder Ugandas am Fuß des Ruwenzori-Massivs. Und hier lebt auch die größte Schimpansenpopulation des Landes, die wir besuchen werden. Schimpansen sind mit einer DNA-Übereinstimmung von 99 % dem Menschen am nächsten und ein Besuch bei den quirligen Primaten hält einem immer auch ein wenig den Spiegel vor. 

 

Nächster Stopp ist der Queen Elizabeth Nationalpark. Dieses Reservat erstreckt sich über fast 2.000 qkm und ist nicht nur die Heimat von Elefanten, Löwen, Flusspferden, Büffel etc., sondern liegt inmitten einer der beeindruckendsten Landschaften Ostafrikas. Besonders deutlich wird dies während der Bootsfahrt auf dem Kazinga-Kanal, einem natürlichen Verbindungskanal zwischen dem Georg- und Edward-See. Der Kazinga-Kanal gilt als auch eines der besten Gebiete zur Vogelbeobachtung in ganz Afrika!

 

Es folgt der letzte Höhepunkt der Reise – die Tour zu den Berggorillas im Bwindi-Forest. Das Erlebnis, einem Gorilla hautnah gegenüberzustehen, ist kaum zu beschreiben!   


Termin: 22.07.–05.08.2022 

Dauer: 15 Tage

 

Preise: 

€ 5.290,–* (bei 06 - 08 TeilnehmerInnen + Reiseleiterin)

€ 4.990,–* (bei 09 - 10 TeilnehmerInnen + Reiseleiterin)

 

Reiseleitung: Eva Bergen

*Landarrangement ab/bis Entebbe, ohne internationale Flüge.

Die Preise sind inkl. je einem Permit für Gorillas und Schimpansen sowie allen Nationalparkgebühren (insgesamt USD 1.350,– je Person).

Kleingruppenreise mit min. 7 Personen, max. 10 Personen + Reiseleiterin. 

Alle weiteren Informationen entnehmen Sie bitte dem ausführlichen Reiseprogramm.


Ihre Reiseleiterin
Eva Bergen

 

Schon seit vielen Jahren ist Eva eine passionierte Reisende – diese Leidenschaft für fremde Kulturen und beeindruckende Naturlandschaften haben die Wienerin mittlerweile in zahlreiche Länder auf verschiedenen Kontinenten geführt. Lange waren die Reisen vor allem durch ihre Freude am Wandern und für die Berge geprägt – seit einigen Jahren beschäftigt sich Eva aber intensiv und erfolgreich mit Fotografie. Dabei liegt ihr Schwerpunkt vor allem auf Afrika (u.a. in Botswana, Tanzania und Uganda) und der Tierfotografie. Hier hat es Eva vor allem die Vogelfotografie angetan. Neben diesen Hobbys ist Eva vor allem ein Organisationstalent – und das bringt sie, zusammen mit ihrer positiven Ausstrahlung, ganz hervorragend in ihre Rolle als Lifetravel-Reiseleiterin ein.




Reisen bedeutet Neues finden.

Sprichwort aus Uganda